DER VEREIN AFROTOPIA E.V.

Der Träger des africologneFESTIVALs

Wenn Sie die Arbeit des Vereins unterstützen möchten, werden Sie doch Mitglied —>> HIER

Der Verein afroTopia (steht assoziativ für: afrikanisches Theater und afrikanische Themen in einem utopischen Raum und im internationalen Austausch) fungiert als Träger des  Labels africologne und richtet das Festival mit seinen Satelliten- und Kooperationsprojekten in anderen Städten aus. Der Verein will künstlerische Prozesse initiieren, will über die Kontinente hinweg vernetzen und gemeinsam neue Räume öffnen. Das africologneFESTIVAL, das bisher in die Struktur des Theaters im Bauturm eingebettet war, erhält mit dem Verein afroTopia eine eigene Struktur. 

 

Zu den Gründungsmitgliedern des gemeinnützigen afroTopia e.V. gehören u.a. Dr. Lale Akgün (1. Vorsitzende), Prof. Dr. Winfried Polte (2. Vorsitzender), Etienne Minoungou (Récréâtrales), Dr. Rolf Mützenich (MdB), Peter Pauls (Chefredakteur Kölner Stadt-Anzeiger), Ramata Soré (Journalistin, Burkina Faso), Sebastian Fischer (FilmInitiativ Köln), Christa Morgenrath (stimmen afrikas), Angela Spizig (ehemalige Bürgermeisterin Köln) sowie Kerstin Ortmeier und Gerhardt Haag, die Initiatoren und Gründer des africologne-Labels.


Die Zwecke des Vereins sind satzungsmäßig wie folgt beschrieben: 


(1) Zweck des Vereins

Zweck des Vereins ist die Förderung von Kunst und Kultur. Der Zweck wird vor allem verwirklicht in einer gleichberechtigten Zusammenarbeit mit vorwiegend afrikanischen Partnern. Der Satzungszweck wird weltweit, mit besonderem Schwerpunkt auf Europa und Afrika, verwirklicht. Ziel ist, durch Austausch und Kooperation im kulturellen, hier vor allem im künstlerischen und bildungspolitischen Bereich, die Förderung internationaler Gesinnung, Toleranz und den Gedanken der Völkerverständigung zu stärken. Das gegenseitige Verständnis afrikanischer und europäischer Realitäten soll gefördert werden und damit auch die Entwicklungszusammenarbeit. Der Arbeit des Vereins liegt ein Verständnis von „Entwicklung“ zugrunde, das sich gleichermaßen auf Europa und auf Afrika bezieht. Erklärtes Ziel des Vereins ist es, die Völkerverständigung und Toleranz in allen Sparten der Kunst und auf allen Gebieten der Kultur zu fördern, sich mit Konzepten der Entwicklung auseinanderzusetzen und zu einem friedlichen Miteinander der Nationen beizutragen.


(2) Die Satzungszwecke werden insbesondere verwirklicht durch:

(a) die Förderung und Durchführung internationaler Koproduktionen in den verschiedenen Sparten der Bühnenkunst bzw. auch spartenübergreifend; 

(b) die Förderung und Durchführung des biennalen africologneFESTIVALs in Köln und darüber hinaus;

(c) die Förderung und Durchführung gemeinsamer Bildungs- und Aufklärungsarbeit auch im wissenschaftlichen Bereich;

(d) die Dokumentation der Arbeiten und Herausgabe literarischer und künstlerischer Publikationen - analog wie digital;

(e) die Einwerbung von Fördermitteln ebenso wie die Sammlung und Weiterleitung von Spendengeldern für die Vereinsziele.


Kontakt: afroTopia e.V., Holbeinstr. 38, D - 50733 Köln; Tel: +49 (0)221 77 94 87