BURKINA FASO/SENEGAL/BELGIEN


Deutschland-Premiere


In französischer Sprache mit deutschen Übertiteln


Alte Feuerwache


28.06.2019  20:00 Uhr  TICKETS

29.06.2019  20:00 Uhr  TICKETS


Preise: VVK 14 € / 9 € (erm.), AK 18 € / 12 € (erm.)


Dauer: 1 h 10 m


TRACES – Discours aux Nations Africaines | SPUREN – Rede an die Afrikanischen Nationen

Theatermonolog von Felwine Sarr

Ein Afrikaner, der von einer langen Odyssee zurückkehrt, entschließt sich, die Seinen anzusprechen. In poetischen Worten lädt er sie dazu ein, den kommenden Tag zu errichten. Dazu ist es notwendig, einen Prozess der Veränderung der kulturellen und historischen Erfahrung eines ganzen Kontinents vorzunehmen, der alle Höhen und Tiefen des menschlichen Daseins gesehen hat.

Felwine Sarr – Wirtschaftsexperte, Philosoph, Schriftsteller, Musiker, Verleger, Buchhändler, der vom französischen Präsidenten Emmanuel Macron zum Experten im Bereich der Restitution von Kunstwerken aus afrikanischen Ländern ernannt wurde – arbeitet auf vielen Ebenen, um „einen Kontinent in Bewegung zu denken“.

„Afrika muss niemanden einholen. Es sollte nicht mehr auf den vorgegebenen Pfaden wandeln, sondern muss zügig auf dem Weg gehen, den es sich selbst ausgesucht haben wird.“ - Es geht ihm darum, die Mythen und Diskurse, die der Westen vorgegeben hat, zu hinterfragen. Und auch darum, das Vertrauen und die Selbstachtung von Afrika und den Afrikaner*innen zu erneuern: „Wir müssen es ablehnen, ausschließlich in benachteiligter Art und Weise bezeichnet zu werden, und wir müssen aufhören, die Denkweise zu verinnerlichen, die uns herabwürdigt. Die Fragen, denen wir uns stellen müssen, sind weniger solche nach der Effizienz unserer Ökonomien und organisatorischen Ordnungen – wenngleich diese auch wichtig sind – sondern handeln vor allem davon, unsere Vorstellungswelten neu zu erschaffen, unsere psychische Infrastruktur zu versorgen und einige unserer psychischen Leiden zu kurieren.“ (Interview in der Zeitung „Le Monde“ vom 08.11.2018)

Traces ist eine Rede an die afrikanischen Nationen und reflektiert die vielfältige Geschichte des Kontinents mit Blick auf die aktuell in vielen afrikanischen Gesellschaften geführten Diskurse zur Selbstermächtigung.

 

Nach der Teilnahme am Récréâtrales-Festival in Ouagadougou 2016 schrieb Felwine Sarr 2018 ein Stück speziell für den Festivalgründer und Schauspieler Etienne Minoungou. Das Stück wurde beim letzten Récréâtrales-Festival 2018 in einer Lesung sowie kurz darauf bei der Eröffnung des Musée des Civilisations Noires in Dakar vorgestellt. Die bekannten burkinischen Musiker Tim Winsey und Simon Winsé sind die Bühnenpartner von Etienne Minoungou. Vor der eigentlichen Uraufführung in 2020 am Theatre de Namur, präsentiert africologne die Fassung, die in Dakar gespielt wurde.

 

Inszenierung Aristide Tarnagda Live-Musik Tim Winsey, Simon Winsé Technik Rémy Brans Video Emmanuel Toc Produktion Théâtre de Namur/Belgien in Koproduktion mit Festival Les Récréâtrales/Ouagadougou

 

Mit Etienne Minoungou 

 

 


 

Dank an Herrn Latif Coulibaly (Kulturminister Senegals) und an Africalia