Deutsch-Englisch-Französische Simultanübersetzung


Schauspiel Köln, Depot 1 


 

 

22.06.2019  10:30 - 16:00 Uhr 


Eintritt frei, um Anmeldung wird gebeten: www.iti-germany.de/ueber-uns/iti-jahrestagung/iti-jahrestagung-anmeldung


Macht.Wechsel.Kooperation.

africologneDIALOGFORUM – Jahrestagung des Internationalen Theaterinstituts - Zentrum Deutschland ITI

Postkoloniale Strukturen bestimmen nach wie vor die Beziehungen zwischen Europa und Afrika. Die Machtverhältnisse werden dank vielfältiger Gegenbewegungen immer häufiger thematisiert, doch die Rahmenbedingungen diktieren weiterhin ein Nord-Süd-Gefälle, das politische und ökonomische Macht und Gestaltungsmöglichkeiten ungleich verteilt. 

Können wir gleichberechtigt arbeiten, wenn das Geld fast ausschließlich aus Europa kommt? Und die Visabestimmungen immer restriktiver ausgelegt werden?Welche Voraussetzungen braucht es, damit Kooperation auf Augenhöhe gelingt? Welchen Raum erhalten neue Narrative und Ästhetiken? Wo liegen Perspektiven künstlerischer Kooperationen zwischen Afrika und Europa? 

 

Das africologneDIALOGFORUM geht gemeinsam mit dem Internationalen Theaterinstitut diesen Fragen nach. Das Gespräch zwischen dem Historiker und Politikwissenschaftler Achille Mbembe, im Juni Albertus-Magnus-Professor an der Universität zu Köln, und Stefan Schmidtke, Programmdirektor des ITI-Festivals Theater der Welt in Düsseldorf 2020, eröffnet die Tagung. Auf den Podien diskutieren Theaterschaffende und Künstler*innen, u.a. Jan-Christoph Gockel, Emeka Okereke und Odile Sankara.



www.iti-germany.de

 

 

PROGRAMM

10:30 Uhr/Begrüßung

11:00 Uhr/Überwindung postkolonialer Verhältnisse und Strukturen
Achille Mbembe im Gespräch mit Stefan Schmidtke

12:00 Uhr/Podiumsdiskussion:
Machtgefälle oder Augenhöhe? Praktische Erfahrung und gesellschaftspolitische Perspektive?

Gesprächsteilnehmer*innen: Jan-Christoph Gockel (Regisseur, „Die Revolution frisst ihre Kinder!“), Emeka Okereke (Medienkünstler, Invisible Borders), Odile Sankara (Autorin, Schauspielerin, Regisseurin, „Parole Due“), Sophia Stepf (Regisseurin, Flinn Works) Moderation: Etienne Minoungou (Schauspieler, Gründer Festival Récréatrales, „Traces“)

13:30 Uhr/Mittagspause

14:30 Uhr/Podiumsdiskussion:
Kooperationen: Neue (ästhetische) Formen, neue Narrative, neue Strukturen!?  
Gesprächsteilnehmer*innen: Rafaële Giovanola (Choreografin, Cocoon Dance, „Signifying Ghosts“), Beate Heine (Chefdramaturgin Schauspiel Köln), Ahilan Ratnamohan (Regisseur, „Reverse Colonialism!“), Moussa Sawadogo (Kurator, Operndorf Afrika, Afrikamera Filmfestival)    Moderation: Dorothea Marcus (freie Journalistin)

16:00 Uhr/Abschluss des Tagungsprogramms

19:00 Uhr/Die Revolution frisst ihre Kinder! im Depot 2



 

Eine Kooperation von africologne mit dem Internationalen Theaterinstitut – Zentrum Deutschland (ITI).