GUESS WHAT

UGANDA


Lesung und Diskussion mit englisch-deutscher Simultan-Verdolmetschung


04.06.2021  19:00 Uhr, LIVE-STREAM


ALTE FEUERWACHE, HALLE


GUESS WHAT – Was glaubt ihr wohl?

Lesung und Gespräch zu "Guess what" im Rahmen des africologneFestivals

In ihrem zweiteilig angelegten Projekt präsentiert die Kölner Literaturreihe stimmen afrikas in Kooperation mit der Heinrich-Heine-Universität Düsseldorf https://www.hhu.de/sechs Autor:innen aus sechs Ländern Afrikas mit je zwei Kurzgeschichten.


Das Besondere: Die Geschichten werden von Studierenden des Masterstudiengangs Literaturübersetzen der Heinrich-Heine-Universität Düsseldorf https://www.literaturuebersetzen.hhu.de/ins Deutsche übersetzt. Nach dem Online Festival „Gegen das Vergessen“ startet nun der 2. Teil mit Blick in die Zukunft.


Im Rahmen des africologneFestivals ist die ugandische Autorin Jennifer N. Makumbi mit ihrer ins Deutsche übersetzten Kurzgeschichte Guess what / Was glaubt ihr wohl? im LIVESTREAM über "dringeblieben" zu Gast. Das Gespräch mit der zugeschalteten Autorin moderiert die tansanische Journalistin Liz Shop (WDR aktuell, TV-Magazine Focus on Europe und The 77% bei der DW). Madeleine Rösler aus dem Masterstudiengang Literaturübersetzen der HHU Düsseldorf spricht über ihre Übersetzung aus dem Englischen ins Deutsche. Die Schauspielerin Karmela Shako liest aus der Kurzgeschichte vor und Jutta Himmelreichverdolmetscht die Veranstaltung ins Deutsche.


Guess what:

Nach Jahren mit Ehemann und Kindern stellt Biira ihr Leben auf den Kopf, entgegen aller Erwartungen ihrer Familie: Nicht nur entdeckt sie ihre Sexualität neu und findet Wege, diese endlich auszuleben, auch kommt sie dem großen Familiengeheimnis auf die Spur - dem Geheimnis ihrer Abstammung – und macht sich auf die Suche nach ihrem leiblichen Vater.

 

https://www.stimmenafrikas.de/veranstaltungen/2:-jennifer-n.-makumbi-/-uganda

 

Gefördert von: Auswärtiges Amt, Kunststiftung NRW, Ministerium für Kultur und Wissenschaft NRW, Stadt Köln, Sparkasse Köln Bonn, Brot für die Welt, Rosa Luxemburg Stiftung

In Kooperation mit: africologneFestival, Heinrich-Heine-Universität Düsseldorf, Institut Français Köln, Institut Français Düsseldorf, Institut Français Bonn, Alte Feuerwache Köln