Die Idee

africologne ist eine Plattform für transnationalen, künstlerischen Austausch in einem afro-europäischen Netzwerk

 

Das biennal stattfindende africologneFESTIVAL wird vom Verein afroTopia e.V. getragen und als produzierendes sowie im- und exportierendes FESTIVAL der afrikanischen Künste durchgeführt. 

Wir bauen sowohl mit afrikanischen als auch europäischen Partnern den Weg der transnationalen Kooperationen weiter aus. Die zunehmende Vernetzung ist aus dem über die Jahre gewachsenen gegenseitigen Vertrauen und vielen nachhaltigen Arbeitskontakten in unterschiedlichen Projekten entstanden, die unsere Arbeit auszeichnet. 

Wir haben das africologneFESTIVAL seit 2011 über die Jahre von einem reinen Theaterfestival zu einem Festival der zeitbasierten Darstellenden Künste im afrikanischen Kontext ausgeweitet. Im Programm werden neben Theater auch Tanz, Musik, Film, Literatur sowie Bildende Kunst und Diskursformate präsentiert. Damit wollen wir dem vielseitigen künstlerischen Schaffen in den jeweiligen gesellschaftlichen Zusammenhängen, das uns durch Künstler*innen aus afrikanischen Ländern und Kontexten und häufig auch in Zusammenarbeit mit europäischen Künstler*innen begegnet, eine Plattform bieten.

 

Zu unseren Grundanliegen gehören die inhaltliche und ästhetische Multiperspektivität, Vermischung sowie Komplexität und Wahrung der Diversität. Es geht uns um das gleichberechtigte Miteinander in einer globalen Weltgemeinschaft, um die Durchdringung von gesellschaftlichen Entwicklungen, die nicht unabhängig voneinander, sondern nur universell zu begreifen sind. Wir wollen Offenheit für kulturelle Differenzen schaffen, das Entdecken von gemeinsamen Themen und einen transkulturellen Dialog auf Augenhöhe ermöglichen. 

Zusammen mit dem Afrika Film Festival und dem Literaturprogramm 'stimmen afrikas' haben wir Köln zu einem, wenn nicht dem, wichtigen Zentrum der Beschäftigung mit und Präsentation von hochklassiger afrikanischer zeitgenössischer Kunstproduktion gemacht. Diese Perspektive wollen wir weiterentwickeln.


Räumlich haben wir mit diversen Spielstätten (Oper Köln im Staatenhaus, Alte Feuerwache, Volksbühne am Rudolfplatz / Volkstheater Millowitsch, studiobühneköln, Filmhauskino, Filmforum im Museum Ludwig, Stadtgarten, Literaturhaus Köln, Odonien, Stadtbibliothek) das Festival in der Stadt Köln stetig weiter vernetzt! Das Theater im Bauturm, aus dem die Initiative für africologne 2010 hervorging, bleibt auch künftig Kooperationspartner. 

 

Kurz gefasst:

africologne ist ...

  • das biennal stattfindende produzierende und einladende Festival der zeitbasierten afrikanischen Darstellenden Künste in Köln, NRW und darüber hinaus
  • die nachhaltige Auseinandersetzung mit modernen Theaterformen und Künsten aus verschiedenen afrikanischen Ländern sowie die gemeinsame Beschäftigung mit inter-/transkulturell relevanten Thematiken
  • die enge Vernetzung mit hiesigen afrikanischen Communities
  • eine nachhaltige, transnationale Zusammenarbeit mit afrikanischen Partner*innen
  • ein afro-europäisches Forum für postkoloniale Diskurs-Formate